Sternbrücke, 22769 Hamburg info@initiativesternbruecke.org

Jetzt aktiv werden: Einwendung schreiben

Stadt und Deutsche Bahn AG treiben weiterhin ihre Pläne voran, die Sternbrücke ab 2023 abzureißen und in vier Jahren Bauzeit eine 26 Meter hohe Stabbogenbrücke (Stil „Fehmarnsundbrücke“) zu errichten. Und das trotz aller Proteste aus dem

Viertel und massiver Kritik von Expert*innen (wie z.B. dem Bund Deutscher Architekten und Architektinnen (BDA) Hamburg, dem Hamburger Denkmalrat oder dem Denkmalverein Hamburg e.V.).

Nutze jetzt die Möglichkeit: Schreibe Deine Einwendung. Zeige wie Du von dem Neubau der Brücke betroffen bist und fordere Deine Rechte ein.

Bis zum 22.12.2020 liegen die Planfeststellungsunterlagen für Bürger und Bürger*innen aus. Du findest Sie zum Lesen und/oder Runterladen auf www.hamburg.de, Stichwort: „Erneuerung Eisenbahnüberführung Sternbrücke“. Bis zum 5. Januar kannst Du Deine Einwendungen formulieren und einreichen. Wichtig: Hier gilt nicht der Poststempel, sondern der Empfang, (den Du Dir auch bei persönlicher Abgabe bestätigen lassen können). Formuliere Deine persönliche Betroffenheit und stelle Deine Forderungen: Was muss hier anders laufen? Alle Einwendungen müssen von der Bahn Punkt für Punkt bearbeitet werden.

In einigen Monaten erfolgt eine Anhörung dazu, an der Du, wenn Du möchtest, als Einwender*in (und nur dann!) teilnehmen kannst.

Nutzen Dein Ihr Recht!

Hier geht es weiter…

Einwendung schreiben: Kurzübersicht

Mögliche Einwendungsgründe

Einwendung: FAQ & Tipps

Briefvorlage der schriftlichen Einwendung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.